match group gmbh
Arbeitergasse 1-7, 1050 Wien
+43 1 489 44 77 - 0

Tipps für erfolgreiche Call-To-Actions

  • 18. März 2016
  • Allgemein
  • 0 Comments

Mit dem richtigen Einsatz von CTAs (Call-to-Actions) haben Unternehmen die Möglichkeit ihre Conversion Rate, um ein Vielfaches zu steigern. Call-to-Actions sind ein wichtiger Bestandteil für effektive Marketingstrategien, die unter anderem Kaufentscheidungen von Interessenten maßgeblich beeinflussen können. Durch gezielte Platzierung und Gestaltung von Call-to-Actions soll der nötige Impuls gesetzt werden, dass potenzielle Kunden das beworbene Produkt kaufen oder sich stärker mit dem Unternehmen auseinandersetzen. In den kommenden Zeilen erklären wir, wie du deine Call-to-Actions verbessern und steigern kannst.

1. Ziele definieren
Zuerst stellt sich die Frage, welche Art von Handlungen sollen für bestimmte Zielgruppen gesetzt werden? Ein „Download now“ oder „Jetzt herunterladen“ Button sind gute Indikatoren, um potenzielle Interessenten anzusprechen, die sich für ein Produkt interessieren.

Call-to-action-buttons_Preview-2
© bannersnack

2. Wörter effektiv und zielgerichtet einsetzen
Kleine Veränderungen innerhalb des Textes einer Call-to-Actions können zu enormen Veränderungen der Conversion Rate führen. Eine Studie , welche von Unbounce veröffentlicht wurde, zeigt unter anderem, dass eine B2B-Website, ihre Conversion Rate um 38,26% steigern konnte, indem sie ein einziges Verb innerhalb der Call-to-Actions ausgetauscht haben.

calls-to-action-that-convert-minor-change

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Unbounce

In diesem Beispielbild bezieht sich der Begriff „order“ (bestellen) auf die Handlung, die der Kunde tätigen soll. Dieser Begriff hebt aber nicht die Vorteile hervor, die der Nutzer dadurch bekommt, wenn er dieser Anweisung Folge leisten würde. Der zweite Begriff „get“ (erhalten) ist auf die Vorteile, die der Kunde dadurch erhält, ausgelegt. Der Kunde erhält eine Art von „Belohnung“ in Form von weiteren Informationen zu dem gewünschten Thema oder Produkt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, allgemeine Handlungsanweisungen wie zum Beispiel „buy now“ (jetzt kaufen) oder „download now“ (jetzt herunterladen) durch Vergünstigungen und Vorteile zu ersetzten, da diese die Interessen der Kunden stärker hervorheben. Diese Vorteile kann man durch weitere Hinweise wie zum Beispiel „heute 50% vergünstigt“ weiter betonen.

3. Originell und geschmackvolles Design verwenden
Ein gut aufbereitetes Design unterstützt die Botschaft und lenkt die Aufmerksamkeit des Kunden auf die Call-to-Actions.

4. Auf die Größe achten
Bei den Botschaften gilt, „Keep it short and simple“. Studien haben gezeigt, dass Call-to-Actions Botschaften weniger als 150 Zeichen haben. Bedenke stets, dass ein Call-To-Action-Button immer gut sichtbar sein soll. Dennoch darf dieser nicht die Botschaft der Call-To-Action in den Schatten stellen.

5. Die Sprache der Zielgruppe sprechen
Baue eine Beziehung oder Bindung zu deinen Besuchern auf, indem du Pronomen wie „du“ und „ich“ verwendest. Des Weiteren konzentriere dich auf die Bedürfnisse und Wünsche deiner potenziellen Zielgruppe. Verwende eine Sprache, die deine Zielgruppe versteht und spricht. Vermeide komplizierte und verschachtelte Sätze oder im „Fachjargon“ zu sprechen, dies könnte deine Leser verunsichern und abschrecken, dadurch verlieren sie die Vorteile des Angebotes aus den Augen.

 

 

0 Comments